Der Autor beabsichtigt nicht, Diagnosen zu stellen oder Therapieempfehlungen zu geben. Die auf dieser Internetseite beschriebenen Produkte sind nicht als Ersatz für professionelle medizinische Behandlung im Falle einer Krankheit zu verstehen.

500g als Briefversand ist in der Regel am nächsten Tag bei Ihnen.

 Im Beutel vakuumierte ZiMic Zigenvollmilch-Pulver kann eingefroren werden.

Hersteller: ZiMic Aufzuchtmilch

Einzelfuttermittel

Pure Ziegenmilchpulver

Durchschnittliche Nährwerte pro 100 ml fertige Milch:
Brennwert/Energie 2184 kJ / 521.2 kcal

Nettogewicht von einem Aufzuchtmilch Vakuumbeutel 125g

Verpackungseinheit:
500 g – 4 Beutel, 1 kg – 8 Beutel

Produktbeschreibung

Einzelfuttermittel

Pure ZIEGENMILCHPULVER

ohne Zugabe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen

nur ab ca. dem 2. Lebensmonat bis zum Seniorenalter.

Wichtiger Hinweis – Vitamin DEFIZIDE !

Pure Ziegenvollmilchpulver ohne Zugabe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist nicht für Neugeborene Welpen und Kitten geeignet als Muttermilchersatz und sollte nur ab ca. dem 2. Lebensmonat in die Ernährung der Welpen und Katzenbabys eingebaut als Nahrungsergänzung verabreicht werden, da die fehlenden Nährstoffbedarf bei Ziegenmilchpulver über den Verzehr anderer Nahrung ausgeglichen werden kann. Nur so können Sie eine optimale Ernährung und eine gesunde Entwicklung bei Welpen und Kitten garantieren.

Das Ziegenmilchpulver verfügt über hohe Anteile an Eiweißsubstanzen (Aminosäuren), Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Ziegenmilch ist somit eine der nährstoffstärksten Nahrungsergänzungen im Milchbereich :

  • —> die sich sehr positiv auf die Entwicklung des Welpen und Kitten Aufzucht ab ca. dem 2. Lebensmonat auswirkt, da in Ziegenmilch enthaltenen kurz- und mittelkettigen Fettsäuren werden deutlich besser von Welpen, Kitten vertragen und die Eiweiß- und Fettmoleküle sind sehr fein und können leichter verdaut werden
  • —> für mäkelige, schlechte Fresser zur Appetitanregung
  • —> Aber auch ältere, schwache Hunde-Senioren profitieren bei einer Futterung mit Ziegenmilchpulver von der hohen Verdaulichkeit der Ziegenvollmilch mit gleichzeitig hochwertiger Nährstoffversorgung.

Übergang von Milch zur festen Nahrung

Die Phase der Umstellung von der Muttermilch auf „fremde Nahrung ist die Phase, in der durch Überforderung z.B. zu viele verschiedene Lebensmittel gleichzeitig oder zu früh Fleischnahrung viele Welpen Durchfall haben.
Eine reine Fleischfütterung kann dazu führen, daß ein großer Teil nicht verdaut werden kann, da der Körper noch nicht in der Lage ist, das Fleisch angemessen zu zerkleinern, um die einzelnen Aminosäuren zu spalten und aufzunehmen. Hier wird der Darm des Welpen bei der ersten Fütterung mit den Aminosäurenstrukturen aus einer Vielzahl verschiedener Proteinquellen (versch. Fleischsorten, verschiedene Kohlenhydratquellen überfordert. Deshalb sollte die erste reine Fleischfütterung nicht vor Vollendung der 5. Lebenswoche erfolgen.
Die frühe Fleischfütterung ist problematisch, da in diesem Alter die Darmflora noch kaum vorhanden ist und auch die Verdauungsfunktion noch eingeschränkt ist.
Um Welpen an feste Nahrung zu gewöhnen, eignet sich zu Beginn ein Brei aus feuchtem Welpen Futter und der gleichen Menge an lauwarmer Ziegenmilch. Auch eingeweichtes Trockenfutter, das mit der dreifachen Ziegenmilchmenge vermischt wird, kann als erstes Welpen Futter dienen.
Nach einer Eingewöhnungsphase nehmen Welpen dieses Welpen Futter immer besser an. Dann können Sie den Ziegenmilch Gehalt des Breis nach und nach reduzieren, bis der Hundewelpe oder Katzenwelpe das Futter unverdünnt frisst.
Später einfach die Ziegenmilchpulver über das Essen streuen.

Zubereitung

ZUBEREITUNG

Wichtiger Hinweis – Vitamin DEFIZIDE !

Pure Ziegenvollmilchpulver ohne Zugabe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist nicht für Neugeborene Welpen und Kitten geeignet als Muttermilchersatz und sollte nur ab ca. dem 2. Lebensmonat in die Ernährung der Welpen und Katzenbabys eingebaut als Nahrungsergänzung verabreicht werden

Die Menge der täglichen Zufütterung hängt vom übrigen Futter ab – um einen gesundheitlichen Nutzen zu erhalten sollte aber tgl. einem kleinen Hund mindestens ½ EL und einem großen Hund ein geh. EL Ziegenmilchpulver zum Futter gegeben werden.

verringert werden.

Mischverhältnis :

  • Ein Messlöfel 10 ml beinhaltet ca. 6g Ziegenmilchmilchpulver und 10ml Wasser
  • 1 Meslöfel ca. 6 g Ziegenmilchpulver unter ständigem Rühren gemischt mit 60 ml lauwarmem Wasser = ergibt ca. 60 ml Ziegenvollmilch
  • 2 Meslöfel ca. 12 g Ziegenmilchpulver unter ständigem Rühren gemischt mit 120 ml lauwarmem Wasser = ergibt ca. 120 ml Ziegenvollmilch
  • 1 EL Ziegenmilchpulver entspricht ca. 15 gramm
  • 1 EL Ziegenmilchpulver entspricht ca. 15 gramm – mit 150 ml Wasser ergibt ca. das 150 ml Ziegenmilch.
  • 2 EL Ziegenmilchpulver (ist ca. 30g) unter ständigem Rühren gemischt mit 300 ml lauwarmem Wasser = ergibt ca. 300 ml Ziegenvollmilch
  • 50g Ziegenmilchpulver unter ständigem Rühren gemischt mit 500 ml lauwarmemWasser = ergibt ca. 500 ml Ziegenvollmilch
  • 100 g Ziegenmilchpulver unter ständigem Rühren gemischt mit 1 Liter lauwarme

Wasser = ergibt ca. 1 Liter Ziegenvollmilch

  • Lagerung
  • dunkel, trocken und kühl
  • Lagerung im Sommer
    Lagerung im kühlen Keller oder im Kühlschrank empfohlen.
    Angebrochene Beutel im Kühlschrank aufbewahren
  • Verschlossene Ziegenvollmilchpulver Vakuumbeutel kann eingefroren werden
Hinweis Laktose

WICHTIGER HINWEIS:

  • Laktose (Milchzucker) ist das Kohlenhydrat in der Muttermilch alle Säugetiere und damit ,, DER Energielieferant, „den das Katzen- Welpen Baby zum Leben und wachsen benötigt. Laktose selbst enthält weder Vitamin D noch Kalzium (wie unten fälschlicherweise angegeben ist), fördert aber die Aufnahme dieser Mikronährstoffe aus der Milch über die Darmschleimhaut ins Blut.Laktose muss mit dem Enzym Laktase aus dem Dünndarm aufgespalten werden. Die dadurch getrennten Einfachzucker Glukose und Galaktose können dann verdaut werden. Laktose ist der Milchzucker in der Muttermilch und somit der wichtiger Energielieferant für die Zellen. Die Laktaseaktivität neugeborener Katzen- und Hundewelpen ist auf die Muttermilch so eingestellt, dass der Milchzucker-Laktose problemlos durch das Enzym Laktase Enzym gespalten werden wird.
    • Das Laktase Enzym bildet sich nach dem Absetzen zurück-verschwindet, aber wenn Welpen weiter mit Laktosehaltigen Milchprodukten gefüttert werden, so bleibt das Laktase Enzym weiter aktiv.Viele Erwachsene Hunde und Katzen die nach Absetzen mit keinen Laktosehaltigen Milchprodukten weiter gefüttert wurden haben mit Laktose Probleme. Ihnen fehlt das Enzym Laktase, so dass ihr Organismus nicht oder nur ungenügend in der Lage ist, die in der Ziegenmilchpulver enthaltene Laktose zu spalten. Bei Erwachsenen Hunden und Katzen fängt man mit kleinen Mengen an, um zu testen, wie der Hund / Katze darauf reagiert, und erhöht die Menge.
Hinweis Vitamin → Defizide

Wichtiger Hinweis – Vitamin DEFIZIDE !

Pure Ziegenvollmilchpulver ohne Zugabe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist nicht für Neugeborene Welpen und Kitten geeignet als Muttermilchersatz und sollte nur ab ca. dem 2. Lebensmonat in die Ernährung der Welpen oder Katzenbabys eingebaut als Nahrungsergänzung verabreicht werden um eine optimale Ernährung und eine gesunde Entwicklung zu garantieren.

Pure Ziegenmilch weist im Vergleich zu der Muttermilch bei Katzen und Hündinnen einen erheblichen Vitamin Mangel an Folsäure, Vitamin B12, usw..und auch der hohe Vitamin D-Gehalt der Ziegenmilch kann den Bedarf des Welpen Säuglings nicht vollständig decken.

In der Säuglingsernährung von Katzenbabys und Welpenbabys hingegen sind diese Vitamin Defizite kritischer zu betrachten, somit deckt die ausschließliche Fütterung mit purem Ziegenmilchpulver nicht den gesamten notwendigen Nährstoffebedarf während des Wachstums eines Katzen-oder Hundewelpen. Diese sind nämlich besonders anfällig für Vitamin Mangelerscheinungen in dieser Wachstumphase und die Folgen treten erst in späteren Lebensabschnitten auf.

Sobald die Welpen feste Nahrung gut zu sich nehmen können, (ab der ca. 8 Lebenswoche) – besteht keine Gefahr mehr an Vitamin Mangelerscheinungen, da die fehlenden Nährstoffbedarf über den Verzehr anderer Nahrung ausgeglichen werden kann.

Nährwerte

Brennwert 2184 kJ / 521,2 kcal

Fett 31 g

davon

gesättigte Fettsäuren 21 g

Kohlenhydrate 35 g

davon Zucker

(Laktose) 35 g

Ballaststoffe 0 g

Eiweiß 26 g

Salz 6 g

pro 100ml fertige Milch

Brennwert 2184 kJ / 521,2 kcal

Fett 3,1 g

davon

gesättigte

Fettsäuren 2,1 g

Kohlenhydrate 3,5 g

davon Zucker

(Laktose) 3,5 g

Ballaststoffe 0 g

Eiweiß 2,6 g

Salz 0,6 g

Zusammensetzung

Zusammensetzung :

Pure Ziegenvollmilchpulver

Die Proteine der Ziegenmilch sind besonders gut verdaulich weil Ziegenmilch weniger Kasein und mehr Albumine enthält, d.h. Eiweiß-Substanzen, sind leichter verdaulich.

Leichtverdauliche Fette: Wie Linolensäure (Omega-3) und Linolsäure (Omega-6)

Ziegenmilch enthält höhere Anteile an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren die im Vergleich zu langkettigen Fettsäuren schneller vom Darm aufgenommen werden.

Vitamine :

Vit A -das Vitamin A liegt bereits fertig (als Retinol, Retinal, Retinoid) in Ziegenmilch vor und nicht in seiner Vorstufe als Provitamin (Beta-Carotin), Vit. D3, Vit. E, Vit. E, Vit C, Vit B1 (Thiamin), Vit B2 (Riboflamin), Vit B3 (Niacin), Vit. B6, Vit. B12, Biotin, Pantothensäure, Pflanzliche/tierische Sekundarstoffe :Cholin, Taurin

Spurenelemente :

Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Chrom, Vanadium, Bor, Phosphor.

Mineralien:

Kalium, Chlorid, Kalzium, Phospor, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Malangan, Jod

Wissenswertes über Ziegenmilch

Wissenswertes über Ziegenmilch

Die Ziegenmilch ist sehr bekömmlich, da Fette und Eiweiße leichter verdaulich sind.

Der größte Vorteil der Ziegenmilch liegt in ihrer guten Verdaulichkeit die nicht erst durch Homogenisierung hergestellt werden muss und bereits das fertige Vitamin A und wenig Provitamin A (Karotin) hat. Fertige Vitamin A -Retinol ist bereits so enthalten, dass es der Körper verwerten kann.

Ziegenmilch enthält weniger Casein und mehr Albumine, d.h. Eiweisskomponente, die viele essentielle Aminosäuren enthalten und leichter verdaulich sind als Caseine. Das Fett enthält mehr mittelkettige und weniger langkettige Fettsäuren. Zudem sind die Fettkügelchen kleiner, so dass die Oberfläche von Lipasen schneller angegriffen und verdaut werden kann.

Die in großer Zahl in Ziegenmilch vorkommenden kurz- und mittelkettigen Fettsäuren können leichter vom Körper aufgenommen werden als langkettige und sind daher besser verdaulich. Auch die in der Ziegenmilch enthaltenen Fettkügelchen sind kleiner und werden daher von den Verdauungsenzymen besser und leichter aufgespalten.

Besonders die Proteine (Eiweiß) der Ziegenmilch werden mit denen der Muttermilch verglichen. Es flockt in kleinere und leichtere Partikel, was das Ziegenmilcheiweiß leichter verwertbar macht.

Auch ähnelt das Aminosäuremuster der Ziegenmilch dem der Muttermilch. Aminosäuren gelten als Bausteine der Proteine. Der Gehalt an freien Peptiden und Aminosäuren in Ziegenmilch ist wesentlich höher.

Ziegenmilch enthält weniger Casein und mehr Albumine, d.h. Eiweisskomponente, die viele essentielle Aminosäuren enthalten und leichter verdaulich sind als Caseine. Das Fett enthält mehr mittelkettige und weniger langkettige Fettsäuren. Zudem sind die Fettkügelchen kleiner, sodass die Oberfläche von Lipasen schneller angegriffen und verdaut werden kann.

Die in großer Zahl in Ziegenmilch vorkommenden kurz- und mittelkettigen Fettsäuren können leichter vom Körper aufgenommen werden als langkettige und sind daher besser verdaulich. Auch die in der Ziegenmilch enthaltenen Fettkügelchen sind kleiner und werden daher von den Verdauungsenzymen besser und leichter aufgespalten.

Besonders die Proteine (Eiweiß) der Ziegenmilch werden mit denen der Muttermilch verglichen. Es flockt in kleinere und leichtere Partikel, was das Ziegenmilcheiweiß leichter verwertbar macht.

Auch ähnelt das Aminosäuremuster der Ziegenmilch dem der Muttermilch. Aminosäuren gelten als Bausteine der Proteine.

Der Gehalt an freien Peptiden und Aminosäuren in Ziegenmilch ist wesentlich höher.

  • Leichtere Verdaulichkeit durch kleinere Fettkügelchen: Ziegenmilch hat kleinere Fettkügelchen als Kuhmilch d. h. sie sind durch Enzyme leichter zu zerlegen, was die Verdauung erleichtert
  • Ziegenmilch hat einen niedrigen Gehalt an Alpha-s1-Kasein. Dieses Kasein ist nicht nur als Allergen bekannt, sondern ist hauptsächlich für die größere Gerinnungsfähigkeit verantwortlich, der schwerer zu verdauen ist.
  • Fette der Ziegenmilch

Höherer Anteil an mittellangen Fettsäuren (Triglyceride): Dieser 2-3x höhere Anteil trägt zur schnelleren Verdauung bei. Die Triglyceride können leichter als andere Fettsäuren absorbiert werden und sind dadurch einzigartig.

Das ist besonders im Hinblick auf das unreife Verdauungssystem des Säuglings von Bedeutung.

Die Fettsäuren der Ziegenmilch sind kurz- und mittelkettig. Sie sind leichter verdaulich und setzen sich nicht an der Hüfte als Fettpölsterchen ab.

Ziegenmilch Fett Anteil unterscheidet sich in ihrer Fettsäurezusammensetzung. Sie enthält mehr mittelkettige Fettsäuren und weniger langkettige Fettsäuren. Mittelkettige Fettsäuren sind schneller und somit leichter verdaulich. Außerdem sind die Fettkügelchen mit einer durchschnittlichen Größe von 3,5 Mikrometer kleiner was ebenfalls eine leichtere Verdaulichkeit zur Folge hat.

Auch der Gehalt an der Fettsäure Linolsäure ist mit 105 mg/100 g ist in Ziegenmilch höher (64 mg/100 g).

Linolsäure gehört zur Gruppe der essentiellen Fettsäuren, d.h. es handelt sich um Fettsäuren, die der Körper braucht, aber nicht selber bilden kann. Sie dient der Bildung von Fettstrukturen in Geweben und den wichtigen Eicosanoiden (hormonähnliche Stoffe, die in die Blutregulation eingreifen bei Abwehr- und Entzündungsreaktionen).

Ziegenmilch Protein- Eiweißgehalt

Das Protein der Ziegenmilch ist anders strukturiert. Ziegenmilch hat einen deutlich niedrigeren Caseingehalt und ist deshalb besser verdaulich. enthält etwas mehr Eiweiß zeigt aber deutliche Unterschiede in der Zusammensetzung der Proteine.

Generell setzt sich das Eiweiß der Milch zu 80 % aus Caseinen und zu 20 % aus Molkenproteinen zusammen.

Zusammensetzung von Ziegenmilch Milchprotein

80 % Caseine

  • α- Casein
  • β- Casein
  • γ- Casein

20 % Molkenproteine

  • α-Lactalbumine
  • β-Lactoglobuline

Ziegenmilch enthält weniger β-Lactoglobulin und α-s1 Casein- aS1-Kasein und ß-Lactoglobulin sind zwei Proteine, die bekannt sind, dass sie allergische Reaktionen auslösen können.

dass Ziegenmilch hat geringem α-s1 Casein-Gehalt und somit kann besser in kleine, weiche Flocken ausfällen. Es wird angenommen, dass kleinere Flocken von den eiweißspaltenden Enzymen der Verdauung (Proteasen) schneller angegriffen werden als große, und deshalb ist Ziegenmilch leichter verdaulich.

Vitamingehalt von Ziegenmilch

Ziegenmilch hat den höchsten Gehalt an Taurinen mit 36,2 μmol/100 ml. und enthält bereits das fertige Vitamin A und wenig Provitamin A (Karotin),

Die Proteine der Ziegenmilch sind besonders gut verdaulich weil Ziegenmilch weniger Kasein und mehr Albumine enthält, d.h. Eiweiß-Substanzen, sind leichter verdaulich.

Leichtverdauliche Fette: Wie Linolensäure (Omega-3) und Linolsäure (Omega-6)

Ziegenmilch enthält höhere Anteile an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren die im Vergleich zu langkettigen Fettsäuren schneller vom Darm aufgenommen werden.

Vitamine :

Vit A -das Vitamin A liegt bereits fertig (als Retinol, Retinal, Retinoid) in Ziegenmilch vor und nicht in seiner Vorstufe als Provitamin (Beta-Carotin), Vit. D3, Vit. E, Vit. E, Vit C, Vit B1 (Thiamin), Vit B2 (Riboflamin), Vit B3 (Niacin), Vit. B6, Vit. B12, Biotin, Pantothensäure, Pflanzliche/tierische Sekundarstoffe :Cholin, Taurin

Spurenelemente :

Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Chrom, Vanadium, Bor, Phosphor.

Mineralien:

Kalium, Chlorid, Kalzium, Phospor, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Malangan, Jod

 

Menü
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!